Gemeinsam für eine „gute“ Kita

csm_kongress_gute_kita_02_f8092ee0d3Unter dieser Überschrift hat die komba-gewerkschaft in enger Kooperation mit der Bertelsmann Stiftung in Mülheim an der Ruhr einen Kindertagesstättenkongress durchgeführt. Im Vordergrund stand dabei die Idee, Kindertagesstätten als kompetentes System zu betrachten und die dafür notwendigen Rahmenbedingungen herauszuarbeiten.

Die Programmdirektorin Anette Stein der Bertelsmann Stiftung, der stellvertretende komba Bundesvorsitzende Andreas Hemsing, Kathrin Bock-Famulla, Projektleitung Berteismann Stiftung, sowie die Referatsleiterin Xenia Roth, Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen Rheinland-Pfalz, waren im Kongressprogramm als fester Bestandteil eingebunden. Angeboten wurden Workshops zu den Themen:

• Welche Gesundheit braucht eine „gute“ Kita?
• Welche Leitung braucht eine „gute“ Kita?
• Welche Unterstützungssysteme braucht eine „gute“ Kita?
• Und wie gestalten wir Kita-Politik mit?

Bei diesem Kongress wurden viele Impulse und Handlungsanweisungen erarbeitet und vermittelt, die in einer Dokumentation zusammengestellt und veröffentlicht werden. Fest steht, dass sowohl die Kita-Leitung als Schlüsselposition als auch die Fachkräfte unerlässlich sind.

Der Qualitätsausbau in den Kindertagesstätten, insbesondere hinsichtlich Personalausstattung und -entwicklung, ist ein weiterer Punkt, der wesentlich für die Beschäftigten, aber vor allen Dingen für die Kinder von Bedeutung ist. Aber auch die Kita-Verpflegung sowie der Status quo der Kinderbetreuungseinrichtungen und der sich daraus ergebende Handlungsbedarf waren Diskussionspunkte. Viele komba Kolleginnen und Kollegen nutzten während des Kongresses die Gelegenheit, in einem Gespräch mit der Referatsleiterin Xenia Roth aktuelle Themen und Herausforderungen der Kitas, so zum Beispiel die Leitungsfreistellung, zu erörtern. Einvernehmen bestand, dass weiterhin in regelmäßigen Abständen ein Meinungsaustausch erfolgen wird.

Der Niedersächsische Landesvorsitzende der komba-gewerkschaft, Dr. Peter Specke: „Für die komba gewerkschaft ist es wichtig, dass die notwendige Leitungsfreistellung für Kindertagesstätten gesichert und dann auch konsequent umgesetzt wird. Dies sowohl im Interesse der Beschäftigten als auch und gerade für die Kinder, die ja die jungen Nutzer der Kitas sind. Dabei handelt es sich nur um einen der Ansatzpunkte in der Arbeit der komba gewerkschaft im Bereich des Sozial- und Erziehungsdienstes.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.