Bundesfachbereich Sozial- und Erziehungsdienst konstituiert

„Unsere Kinder haben Anspruch auf gesunde und gut gelaunte Erzieherinnen und Erzieher“

Mitglieder des Bundesfachverbandes Sozial- und ErziehungsdienstAm 14.01.2010 hat sich in Köln der komba Bundesfachbereich Sozial- und Erziehungsdienst konstituiert. Inhaltlich wird der Bundesfachbereich die komba Bundesleitung und den komba Bundesvorstand in allen Fachfragen des Sozial- und Erziehungsdienstes beraten und Stellungnahmen sowie Forderungen erarbeiten. Weiterlesen

Die Zahl der Kinder, die an einer Bewegungs- oder Sprachtherapie teilnehmen, wächst

Nach einer aktuellen Umfrage trifft das in Niedersachsen auf mehr als jedes zweite Kind zu. Die niedersächsischen Kinderärzte verordneten pro Jahr rund 89.000 Ergo- und Sprachtherapien. Diese Zahl ließe sich durch bewegungs- und kontaktorientierte Freizeitbeschäftigungen erheblich mindern, wenn Kinder weniger Zeit vor dem Computer verbringen würden und sich stattdessen mit Spielen, Basteln, Singen oder Toben auf dem Spielplatz beschäftigten, so Christina Schwickert (OG Goslar), Mitglied komba, Fachbereich Gesundheit. „Die in der Kindheit entstehenden Folgen durch fehlendes Sprechen und fehlende Bewegung sind später nur schwer therapierbar“, so der Sprecher der Fachgruppe Wolf Becker. „Durch fehlende Kommunikation zwischen Kindern untereinander und Kinder und Eltern sowie die fehlende „Gute-Nacht-Geschichte“ oder das fehlende Gespräch über eine gemeinsam erlebte Kindersendung im Fernsehen sind wesentliche Anzeichen einer nicht vorhandenen Sprachkultur oder dem Fehlen eines kindlichen Verarbeiten des Erlebten. Hier sind zunächst die Eltern gefordert“, so Becker weiter.

Oliver Haupt im Gespräch mit dem Sprecher der Fachgruppe Wolf Becker

 

Minderbewertung vermeintlicher „Frauenberufe“ abschaffen

komba fordert gerechte und zukunftsweisende Rahmenbedingungen.

Nach wie vor gilt für berufstätige Frauen in Deutschland, sogar im öffentlichen Dienst, und im hochentwickelten Europa: Frauen arbeiten immer noch vorrangig in schlechter bezahlten Jobs und Branchen. Im Durchschnitt verdienen sie weniger als Männer und besetzen seltener Positionen mit Verantwortung. Die komba gewerkschaft klagt diesen Missstand an und setzt sich vehement für die Gleichstellung von Frauen und Männern ein. Weiterlesen

Ministerin Schröder hat nicht lange nachgedacht

komba Bundesfachbereich Sozial- und Erziehungsdienst

Familienministerin Kristina Schröder will arbeitslose Männer in Erziehungsberufe locken. Statt in traditionellen Männerjobs sollen sie nach dem Willen der CDU-Politikerin künftig auch als Erzieher tätig sein. Sie plant, entsprechende Umschulungen gemeinsam mit der Bundesagentur für Arbeit voranzutreiben. Für die komba gewerkschaft liegt das Defizit allerdings nicht beim fehlenden Interesse junger Männer an pädagogischen Berufen. Die komba gewerkschaft fordert für diese verantwortungsvollen Tätigkeiten eine Entgeltstruktur, die Zukunftsperspektiven beinhaltet. Weiterlesen